Rezept für pikanten Quittenaufstrich – zuckerfrei

Das Wetter ist heute das erste Mal so richtig herbstlich und trübe.
Das ist gut so. Ich habe so die Muße, die Quitten zu verarbeiten, die ich von Monika geschenkt bekommen habe. Lieben Dank dafür!
Das Ergebnis ist zum Niederknien 🙂 Deshalb möchte ich das Rezept meines Experiments hier mit Euch teilen.

Ich bin Diabetikerin und deswegen erfinde ich viele Aufstriche ohne Zucker. Ich möchte auch etwas Leckres essen und dabei kein schlechtes Gewissen haben. Das Gute an den Quitten ist, daß sie den Blutzucker sogar senken, jedenfalls bei mir. Voraussetzung: Ich esse sie ganz ohne Zucker und Süßstoffe. Und der folgende Fruchtaufstrich ist hervorragend gelungen!

Man nehme 2 Apfel- oder Birnenquitten oder gemischt, rubbele sie unter warmen Wasser mit einer Bürste ab, bis sie glatt sind und glänzen. Dann befreit man sie vom Kerngehäuse, wozu ein scharfes Messer hilfreich ist.
(Das Kerngehäuse und die Schalen verwende ich anderweitig und werfe es nicht weg.)
Dann schneide man die Quitten in Würfel, von ca. 2 mal 2 cm Größe.
Sie kommen in einen Topf, der am besten aus Edelstahl ist bzw. eine Beschichtung innen hat.
Dann mörsert man 4 Piment-Körner und 5 Pfefferkörner. Ich hab bunten Pfeffer genommen. Dann mörsert man noch 5 Gewürznelken. Die Gewürze kommen zu den Quittenwürfeln.

Man macht den Herd an und erhitzt alles unter Rühren. Wenn es heiß ist, gibt man eine kleine Tasse Wasser dazu und macht den Deckel drauf.
Dann immer wieder anheben und umrühren und den Deckel wieder drauf machen: Dann bleibt die Flüssigkeit länger im Topf (und reicht bis die Quitten weich sind) und auch die ätherischen Öle der Gewürze. Man kann auch noch gemahlenen Zimt (1 Teel. ) und Kardamom (1/2 Teel.) dazu geben. Alles so lang rühren bis das Wasser verdampft ist und es ein Mus geworden ist. Es ist dann noch ein wenig stückig. Ich mag das sehr. Jetzt füllt man es heiß in Gläser und schraubt die Deckel drauf. Die Menge hat 3 Gläser ergeben (150 bis 200 ml). Man kann aber auch 2/3 einfrieren und nur 1 Glas abfüllen.

Weil kein Zucker drin ist, hält es im Kühlschrank nur ungefähr 1/4 Jahr. Meine 3 Gläser halten wohl nicht so lange, weil ich es nacheinander esse 🙂
Man kann das Mus auch auf Kuchen streichen, Plätzchen füllen, es als Topping auf Müsli und Yoghurt machen oder eben auch auf Brot und Brötchen essen (bei mir ist alles Gebäck ohne Weizenmehl)

Wer das Zuckerproblem nicht hat, kann auch 2 Eßl. Kokosblütenzucker dran machen. Mehr würde ich nicht nehmen. Es ist ohne Zucker herrlich fruchtig und Zucker ist auch nicht gesund.
Der Aufstrich ohne Zucker ist allerdings sehr gesund. ER ist zum Bsp. sehr nützlich, wenn jemand immer Darmprobleme hat. Quitten regulieren die Darmfunktion.

Da ich Rezepte aus dem Bauch heraus kreiere, habe ich nie ganz genaue Maßangaben. Traut Euch einfach zu experimentieren! Wenn Ihr unsicher seid, dann kommt Ihr nächstes Jahr, wenn die Kräuterküche fertig ist, zum Kurs: „Kreative Brotaufstriche“. Dann machen wir das zusammen.

Ihr werdet es lieben, so zu kochen und Ihr werdet Eure Mitmenschen verzaubern! Versprochen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.