Kräuterküche und Veranstaltungsraum – viel Arbeit

Im April 2019 erhielt ich den Zuwendungsbescheid für Fördermittel vom Thüringer Landesamt für Landwirtschaft und Ländlichen Raum für mein Projekt „Kräuterküche und Veranstaltungsraum“. Das war immer ein Traum. Jetzt wird er Wirklichkeit mit Hilfe des LEADER-Programms, das von der EU aufgelegt wurde für die Verbesserung der Lebensqualität im ländlichen Raum. Gewagt habe ich den Schritt zum Antrag überhaupt erst, weil ich vom LEADER Regionalmanagment Kyffhäuser e. V. so freundlich ermutigt und unterstützt wurde.

Wir bauen die alte Fleischerküche um und den ehemaligen Laden. Ich werde dort Workshops durchführen für gesunde Ernährung und Kochen mit Kräutern. Die Teilnehmer werden auch lernen können, wie man die zahlreichen Kräuter, die bei uns im Kyffhäuser Land überall wachsen, für die Gesundheit anwenden kann. Wir werden gemeinsam Hilfreiches herstellen, wie zu Großmutters Zeiten. Besonders hoffe ich auf ein schönes Miteinander von jungen und älteren Teilnehmern und den Austausch von Wissen.

Das umfangreiche Wissen, was ich erworben habe, möchte ich an viele Interessierte weiter geben.

Die Küche kann genutzt werden für gemeinsames Kochen anlässlich von Familienfeiern, Klassentreffen oder Junggesellen/gesellinen – Abschieden oder Mädelsabenden, Weihnachtsfeiern oder oder oder.

Ich besorge alle Zutaten, leite an und räume hinterher auf und die Teilnehmer haben den Spaß und brauchen nicht zu Hause rum zu kleckern. 🙂 Natürlich werden die Zutaten in allererster Linie bei regionalen Anbietern eingekauft. Dafür habe ich schon viele Kontakte geknüpft. Diesbezüglich haben wir ja das Paradies hier bei uns in der Gegend. Es gibt mittlerweile zahlreiche Produzenten gesunder Lebensmittel im Umkreis von 30 km. Der Klimaschutz ist durch kurze Transportwege so auch gesichert.

Die Fördermittel helfen, die Heizung einzubauen und die komplette Elektrik zu erneuern, die Geräte anzuschaffen und auch einen großen Teil des Mobiliars. Dabei haben wir auch auf hohe Energiespareffizienz geachtet. Außerdem werden die Räume an unsere Photovoltaikanlage angeschlossen und mit dem vorhandenen Stromspeicher verbunden.

Allerdings ist es damit allein nicht getan. Den allergrößten Teil des Umbaus leisten wir selber. Mein Mann, mein Sohn, mein Bruder und ich. Es ist wirklich unglaublich viel zu tun. Die vielen Arbeitsstunden wird keiner mehr sehen, wenn alles in Betrieb geht. „Ganz nebenbei“ recyceln wir auch noch alte Beleuchtungselemente und Lampen, bauen vieles um und mit neuer Funktion wieder ein. Jeder Stein, der eingebaut wurde, hat schon ein vorheriges Leben gehabt.

Letztlich werden die ganze Küche und der Laden ein wenig den alten Charme behalten und dazu mit ganz modernen Elementen zu richtigen Designerräumen umgestaltet. Industriestyle nennt man das heute.

Natürlich passiert das alles unter den vorgegeben Sicherheitsbedingungen für Leib und Leben. Die Damen vom Lebensmittelamt standen schon beratend zur Seite. Demnächst kommen die Berater für den Feuerschutz und wir statten alles entsprechend mit Feuerlöschern und Rauchmeldern aus.

Im Sommer nächsten Jahres wird alles fertig sein. Darauf freuen wir uns schon und auch aufs kurze Durchatmen, um dann alles in Betrieb zu nehmen.

2 Gedanken zu „Kräuterküche und Veranstaltungsraum – viel Arbeit

  • 23. Oktober 2019 um 12:19
    Permalink

    Hi Heike,
    ja und jetzt habe ich gerade deine Website angeguckt, die macht ja auch richtig Lust auf mehr!
    Liebe Grüße
    Gisela

    Antwort
  • 24. Oktober 2019 um 16:29
    Permalink

    Liebe Gisela,
    ja wir sind auch wirklich fleißig, damit es bald los gehen kann.
    Gestern habe ich schon eine Anmeldung bekommen fürs Frühjahr mit ca. 30 Personen.
    Die machen einen Ausflug hierher mit dem Bus.
    Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar.
    Heike

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.