Altes Wissen bewahren und neue Erkenntnisse kennenlernen

02. August 2015

Ich möchte berichten von einer Veranstaltung, die ich gestern besucht habe. Mit vielen Gleichgesinnten war ich bei Karin Holleis, einer meiner lieben Kräuterfrauen und Lehrerinnen.
Sie lebt und arbeitet in Bischofsgrün im Fichtelgebirge.
Dorthin hatte sie Sanja Longar und Sabyna Topolovec aus Slowenien eingeladen, die über ihr Projekt www.eineprise.eu berichteten und einen Workshop über die immense Wirkung und Heilkraft von Gewürzen veranstalteten. Die beiden Frauen haben es sich mit weiteren Freundinnen zur Aufgabe gemacht, alles über Gewürze zu sammeln, auszuprobieren, wissenschaftliche Studien, die weltweit gemacht wurden, zusammen zu stellen und alle diese Erkenntnisse der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen.

Dabei entstanden sind zwei Bücher: „Ein Prise Weisheit“ und „Eine Prise Gesundheit“. Die Titel sind scheinbar unspektakulär. Der Inhalt ist spektakulär und hervorragend recherchiert.
Es gibt hunderte Bücher über Kräuter und Gewürze. Ich habe selber sehr sehr viele. Doch solche guten und spannenden Bücher gibt es wenige. Ein drittes Buch erscheint jetzt Mitte August.
Ein Empfehlung an alle, die sich intensiv mit Kräutern beschäftigen.

Und gleichzeitig bestätigen sie mir und auch den anderen Teilnehmern wieder, wie wichtig es ist, dieses Wissen weiter zu tragen und nicht in Vergessenheit geraten zu lassen!
Wir Menschen können die Verantwortung für unsere Gesundheit nicht einfach den Ärzten und Therapeuten überlassen. Wir sind selbst verantwortlich für unsere Gesundheit. Die gute Nachricht ist: Wir können auch wirklich etwas tun dafür! Mit einfachen Mitteln! Wir dürfen nur nicht warten, bis es schon fast zu spät ist.

Kommen Sie mit zu den Kräuterwanderungen im Kyffhäuser. Ich werde Ihnen viele interessante Informationen vermitteln, die Sie in die Lage versetzten, selbst etwas zu tun.
Ich freue mich auf alle Interessenten. Die nächsten Termine finden Sie unter: Aktuelle Termine hier auf meiner Website.

Sommer im Kyffhäuser-Naturpark

Es ist Sommer im Kyffhäuser-Naturpark.

Bis vor einer Woche war es noch viel zu trocken. Jetzt regnet es hin und wieder. Doch wir befinden uns hier im Regenschatten des Harzes. Und deshalb ist das Wetter meistens schön.

Die Kräuter auf den Wiesen gedeihen, ganz aktuell das Wiesenlabkraut und der Wilde Oregano.
Doch auch die Wildrosen stehen in voller Blüte und der Holunder zeigt sich in vollster Pracht.

Aus all den genannten Kräutern und Blüten kann man ein wunderbares Hautöl herstellen mit Sonnenblumenöl oder Mandelöl oder Olivenöl als Basis.

Nimmt man Olivenöl kann man das fertige Produkt auch als wunderbares Sonnenschutzöl verwenden.

Gesagt wird, Olivenöl hätte ca. Lichtschutzfaktor 8. Doch wenn ich bei gleichem Aufenthalt in der Sonne mit chemischer Sonnencreme mit LSF 20 verbrenne und mit dem selbstgemachten Öl nicht….dann kann sich jeder seinen Teil denken 🙂

Hier eine Impression von den schönen Ölen. Da kann man doch ahnen, dass sie auch die Seele streicheln und nicht nur die Haut, nicht wahr?

SAM_8595

Kräuter und Yoga im Naturpark Kyffhäuser

Der erster Blogbeitrag! Hurra! 🙂

Künftig werde ich hier berichten über das Kyffhäusergebirge, über die schöne Landschaft, über Bad Frankenhausen und die netten und hilfsbereiten „Frankenhisser“ und über die Erlebnisse und Aktivitäten, die mein Lebenspartner Andreas und ich hier haben.

Wir sind vor genau 14 Monaten hierher gezogen, aus Leipzig. Wie kann man denn aus der Boomtown Leipzig nach Bad Frankenhausen ziehen? Das ist die häufigste Frage, die wir hier gestellt bekommen haben. Wie es so ist im Leben, ein wenig Zufall und ganz viel Ver-rückt-heit, im wahrsten Sinne des Wortes, hat dazu geführt. Doch ganz genau möchten wir zusammen etwas schaffen, was uns als Lebensprojekt bis ins hohe Alter Freude, kreative Beschäftigung und Gesundheit bringt.

Dafür haben wir eine alte Fleischerei gekauft. Die ist ca. 135 Jahre alt. Wir bauen sie um zu einem Yoga- und Kreativzentrum. Es soll auch eine Küche für gesundes und kreatives Kochen entstehen, Dort werden Kochkurse statt finden.

Wohnen werden wir auch hier. Zusätzlich bauen wir eine kleine seniorengerechte Wohnung aus, wo jemand aus der Familie oder dem Freundeskreis mit uns gemeinsam alt werden kann, der vielleicht sonst allein alt werden müsste.
Ja viiieeelll Arbeit! Doch welche, die sich lohnt!

Wir haben die Kyffhäusertherme mit wunderbarem Solewasser direkt vor der Tür. Wald und Wiesen sind hier gesund und ohne industrielle Belastung. Es gibt eine Fülle von Kräutern und Obst. Die Luft ist so frisch und klar. Der Duft der blühenden Bäume zieht sanft durch die Landschaft. Es gibt auch ein gutes kulturelles Angebot, oben im Panorama Museum und auch unten in der Stadt. Und es gibt hier sehr schöne Radwege. Leipzig ist auch nur 120 km weit weg, und in 75 min ist man dort.

Hier grüßen fremde Kinder auf der Straße 🙂 und wir sind mit den Einheimischen schnell ins Gespräch gekommen und haben auch schon viel Hilfe erfahren.

Kurzum, das Leben auf den Kopf zu stellen in der Mitte des Lebens und noch mal was völlig Neues zu wagen … wir haben es bisher nicht bereut.

Ich konnte meine Yogakurse schon erfolgreich etablieren. Die Kur GmbH hat mir einen Raum zur Miete zur Verfügung gestellt. Es macht mir große Freude, hier zu unterrichten. Und auch meine Kräuterwanderungen werden gut angenommen. Andreas hat auch eine neue Arbeit gefunden, in einer Firma in der Nähe. Danke allen Teilnehmern und Unterstützern an dieser Stelle!

Ich freue mich auch über Feedback!

Herzlichst!

Heike